Der in La Chaux-de-Fonds geborene Raphaël Favre begann bei Marie-Lise de Montmollin mit Gesangsunterricht und setzte seine Ausbildung am Conservatoire von La-Chaux-de-Fonds fort, wo er 2000 ein Gesangsdiplom erlangte. An der Hochschule Zürich bildete er sich bei Christoph Prégardien weiter und erhielt 2004 das Konzertdiplom und 2006 das Solistendiplom.

Während seinem Studium hatte er das Glück, sein Wissen im Fach Lied im Unterricht des Pianisten Hartmut Höll vertiefen zu können.

Er ist Preisträger des "Internationalen Wettbewerb Franz Schubert und die Musik der Moderne" in Graz und des "Internationalen Liedwettbewerbs Stuttgart".

 

Er war an musikalischen Veranstaltungen wie „Rheingau Musik Festival“ (D), „Kissinger Sommer“ (D), „Ludwigsburger Schlossfestspiele (D)“, „Bachfest Leipzig (D)“, „Festival de Noirlac“ (F) und „La Folles Journée“ in Nantes, Bilbao und Lissabon zu hören.

Sein Repertoire besteht aus den wichtigsten geistlichen Werken von Monteverdi, Bach, Händel und Mozart, aus romantischen Oratorien, einer grossen Anzahl deutscher Lieder, mélodies françaises und englischen Songs. Auch interpretiert er gerne Renaissance-Polyphonie und zeitgenössische Musik. An der Oper debütierte er als Paolino in D. Cimarosas „Il matrimonio segreto” und interpretierte ausserdem Tamino aus der „Zauberflöte“ von W.A. Mozart, Medoro aus J. Haydns „Orlando Paladino“, 1.Manager aus „Neues vom Tage“ von P. Hindemith und Hans Scholl aus „Weisse Rose“ von U. Zimmermann.

Raphaël Favre nahm an zahlreichen Festivals in der Schweiz, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Portugal, Belgien und auch Japan teil und sang unter Dirigenten wie Michel Corboz, John Nelson, Michael Hofstetter, Dominique Tille, Philippe Krüttli, Jérémie Rhorer, Thomas Rösner, Adriano Giardina, Laurent Gay, Marc Kissoczy, Peter Siegwart und Jan Schultsz.

Seine Aufnahme von F. Schuberts Winterreise mit dem Gitarristen André Fischer für das Label Stradivarius (2013) wurde von der internationalen Presse sehr gut angenommen. Mit der Pianistin Satoko Kato nahm er eine Auswahl von Franz Schuberts Liedern auf, die 2015 beim Label SARU International Music erschienen ist, und für das gleiche Label, die gerade erschienene CD "Folksong Arrangements for Voice & Piano".